Springe zum Hauptinhalt der Seite


Die Projekte

Lebenszentrum Reichenberg


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung


Lebenszentrum Reichenberg – mittendrin.miteinander.

Mehr als zehn Jahre kämpften die Initiatoren des Projekts für ihre Idee von einem multifunktionalen ländlichen Zentrum. Heute profitiert die ganze Region davon.

Seit Jahren stand im Ortsteil Reichenberg der Verbandsgemeinde Märkische Höhe eine große Zentralschule leer. Gleichzeitig fehlte es in der Region an Räumen für Jugendangebote oder therapeutische Dienste, an Nahversorgung und Treffpunkten. 14 Bürgerinnen und Bürger setzen sich zum Ziel, hier zwei und mehr Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – und das Schulgebäude mit neuem Leben zu füllen. Dazu gründeten sie einen Verein. Sein Vorhaben wurde anfangs kritisch gesehen: In der Kommune wie in den amtlichen Verwaltungen musste der Verein viel Überzeugungsarbeit leisten. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen hat die Initiatoren dabei eng begleitet und unterstützt.

Was braucht die Region?

In einer durch LEADER geförderten Projektstudie wurden von Oktober 2011 bis Januar 2013 die strukturellen Bedürfnisse der umliegenden Ortschaften untersucht. Klares Ergebnis: ein multifunktionales ländliches Zentrum ist wirtschaftlich sinnvoll. Also erwarb der Verein als Projektträger die alte Schule von der Kommune, um mit Zusage der Förderung durch das Land und die EU die Eigenmittel über einen Kredit aufzunehmen. Im April 2017 begann die Grundsanierung: Im Erdgeschoss wurde eine neue inklusive Kindertagesstätte für aktuell 31, künftig 55 Kinder gebaut. Nebenan entstand eine Seniorentagesstätte mit 16 Plätzen, die bereits voll ausgelastet ist. Die Frischküche des Zentrums versorgt Senioren, Dorfbevölkerung und drei Kindertagesstätten mit frischen Gerichten aus regionalen Produkten. Mit Unterstützung der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg eröffnete außerdem der langersehnte Dorfladen: Hier gibt es eine große Auswahl regionaler Produkte zu kaufen und die Gelegenheit, gemeinsam ein paar gemütliche Stunden bei Kuchen oder Feierabendbier zu verbringen.

Praxen und Wohnraum

Auch die ärztliche Versorgung ist durch das Zentrum besser geworden: Eine Praxis für Allgemeinmedizin, eine ergotherapeutische, eine neurologisch/psychiatrische und eine zahnärztliche Praxis sind bereits besetzt und gut besucht. Im Obergeschoss sind bald fünf barrierefreie Wohnungen fertig. Viele Interessenten haben sich schon gemeldet. So ist das Lebenszentrum heute fester Treffpunkt in der Region: Es versorgt die umliegenden 17 Ortschaften auf kurzen Wegen in allen Grundbedürfnissen des täglichen Lebens und bietet mit Klavierkonzerten, Lesungen und einem beliebten Weihnachtsmarkt Unterhaltung und Begegnung.


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung